Der neue FONDSNET-Investmentvergleich

  • Erstmals Vergleich von Kundendepots, Modellportfolios, Favoritenlisten, Aktien und eigenen Indizes möglich
  • Neue Vergleichsoptionen für mehr Durchblick
  • Neue grafische Gestaltungsmöglichkeiten und Funktionen

Der Maklerpool FONDSNET hat sein Beraterportal um ein innovatives, kostenloses Analysewerkzeug erweitert. Mit dem neuen Investmentvergleich können Poolpartner erstmals eine Vielzahl unterschiedlicher Anlagevehikel direkt miteinander vergleichen und ihren Kunden zur Verfügung stellen.

Neben dem Investmentfondsuniversum und marktweiten Indizes lassen sich im neuen Investmentvergleich sowohl Kundendepots und Modellportfolios als auch Aktien und Favoritenlisten berücksichtigen. Das Tool bietet Beratern zudem die Möglichkeit, eigene Indizes zu definieren und in den Vergleich einzubeziehen. Neben der reinen Performancebetrachtung stehen je nach Anlageart weitere Vergleichsoptionen über verschiedene Kennzahlen wie Sharpe Ratio, Maximum Drawdown oder Volatilität zur Verfügung.

„Selbstverständlich können nicht nur reine Charts verglichen werden, sondern es besteht auch die Möglichkeit, Sparpläne über längere Laufzeiten zu simulieren“, sagt Georg Kornmayer, Geschäftsführer von FONDSNET. „Darüber hinaus arbeiten wir bereits an der Implementierung von weiteren Wertpapiertypen wie zum Beispiel Anleihen und Zertifikaten, um künftig unsere gesamte Wertpapierdatenbank mit mehr als 400.000 Wertpapieren vergleichbar zu machen.“

Mit dem neuen Investmentvergleich reagiert FONDSNET auf die gestiegene Nachfrage seiner Poolpartner nach einer solchen Beratungshilfe. Vermittler wie Vermögensverwalter sollen in die Lage versetzt werden, ihre Anlageempfehlung dem Endkunden noch transparenter zu präsentieren. Eine Vielzahl grafischer Gestaltungsmöglichkeiten sorgt für eine benutzerfreundliche Optik des Investmentvergleichs und eröffnet so neue Möglichkeiten in der Anlageanalyse und Beratung der Kunden. „Unser Ziel ist es, unseren kostenlosen Investmentvergleich so eng wie möglich mit den anderen FONDSNET-Modulen zu verknüpfen“, sagt Kornmayer, der den Poolpartnern die wesentlichen IT-Neuerungen und Pläne im April auf den FONDSNET-Meeting Points in Hamburg und Köln sowie in Nürnberg und Stuttgart im Detail vorstellen wird