FONDSNET begleitet Partner ins digitale Beratungszeitalter

  • Start des Online-Systems FONDSNET 2.0 im neuen Design
  • Module zur kombinierten digitalen und Face-to-Face-Beratung
  • Elektronische Unterschrift auf Smartphones und Tablets erleichtert Beratungsalltag
  • Papierlose Erfassung und Weiterleitung von Eröffnungsanträgen und Orderaufträgen

Der Maklerpool FONDSNET geht zusammen mit seinen Partnern in ein neues Zeitalter der digitalen Finanzberatung. Hierzu startete vor kurzem das Online-System FONDSNET 2.0. Das rundum modernisierte und erweiterte Angebot löst das bisherige System ab, das im Jahr 2003 eingeführt und seitdem kontinuierlich an veränderte regulatorische, produktseitige und anwendungsbezogene Veränderungen angepasst worden war. Ziel dieser Entwicklungsstufe ist es, die FONDSNET-Partner bei ihrem weiteren Wachstum bestmöglich zu unterstützen. Diese administrieren zum Monatsende mehr als 10 Mrd. Euro über die im eigenen Haus konzipierte und programmierte IT-Plattform.

Zu den Eckdaten von FONDSNET 2.0 zählen ein frisches Layout im Look-and-Feel des Internetauftritts von FONDSNET sowie eine neue Menüführung unterteilt nach Produktbereichen und Themenfeldern. Darüber hinaus wurde die Beratungsdokumentation umfassend optimiert. Diese enthält nun in einem einzigen Prozess die Beratung von Investmentfonds, Fonds-Vermögensverwaltungen wie etwa den BN & Morningstar AKTIV Portfolios, Wertpapieren (für Vermögensverwalter und Haftungsdach-Nutzer), Riester-Verträgen sowie Beteiligungen bzw. sonstigen Spezialprodukten. Weitere Features sind eine universelle Kunden- und Produktsuche, ein Dokumenten-Upload und ein elektronisches Archiv für die Beratungsdokumentation inklusive der digitalen Depoteröffnungsunterlagen.

Durch die Bündelung vormals eigenständiger Anwendungen in einer einzigen Applikation müssen Kundendaten nun nur noch ein einziges Mal zentral erfasst werden. Ein Beispiel sind servicebezogene Anwendungen wie der Portfolio Builder, mit dem sich Kundenportfolios hinsichtlich der Zusammensetzung und Gewichtung der enthaltenen Investmentfonds optimieren lassen. Fester Bestandteil von FONDSNET 2.0 ist zudem die elektronische Unterschrift. Diese kann über eine eigene App auf Smartphones oder Tablets geleistet werden – in einem ersten Schritt für die Beratungsdokumentation und in Kürze auch für Depoteröffnungsanträge oder Orderaufträge, die sich dann digital an die jeweiligen Depotstellen übermitteln lassen.

Mit der neuen Systemlösung schafft FONDSNET die Voraussetzung, den Beratungsprozess mit dem Kunden sowohl online als auch in Kombination mit der klassischen Face-to-Face-Beratung effizient und zeitsparend für alle Beteiligten der Wertschöpfungskette durchzuführen. Die Infrastruktur ermöglicht den mehr als 2.000 direkten Vertriebspartnern und deren Subbrokern, ihre Kunden nach ihrem individuellen Geschäftsmodell in einer hohen Dienstleistungsqualität zu betreuen. Darüber hinaus dürften in Zukunft immer mehr Kunden bereit sein, digitale Informationsquellen und Beratungsmodelle zu nutzen, zumal dies sowohl für den Berater als auch für die Kunden ein Mehr an örtlicher und zeitlicher Flexibilität mit sich bringt.

Das Online-System ist das Ergebnis einer sehr langen und konsequenten Entwicklungsarbeit, in die gemäß der gelebten Philosophie von FONDSNET auch zahlreiche Anregungen und Vorschläge der Geschäftspartner aus der Beratungspraxis eingeflossen sind. Hierzu Georg Kornmayer, Geschäftsführer bei FONDSNET: „Wir sind stolz darauf, unseren Partnern ein ausgefeiltes System anbieten zu können, das sie nicht nur in ihrem Beratungsalltag effektiv unterstützt, sondern ihnen die Gewissheit gibt, ihr Unternehmen trotz der sich stetig verändernden Gegebenheiten und Herausforderungen unserer Branche erfolgreich in die Zukunft führen zu können. Mit FONDSNET 2.0 eröffnen wir eine neue Dimension der unabhängigen Finanzberatung.“